Auszeichnung

Lange mussten wir warten – aber es hat sich gelohnt. Die Kreuzerabteilung des Deutschen Seglerverbandes hat unseren Törn mit  Gold in der Kategorie Küste bewertet.

Hier eine Kurzfassung: Wir sind von u.a. von Saßnitz nach Südschweden über die Ostsee gesegelt, dort entlang der Küste des schwedischen Festlandes und weiter durch den ostschwedischen Schärengarten bis Mem. Der Götakanal mit seinen 190km Länge, einen Höhenunterschied von 91,5m und seinen 58 Schleusen hat uns einiges abverlangt. Auf den beiden größten Binnenseen Schwedens, den Vättern und den Vänern, haben wir seglerisch einige Hafenstädte angesteuert und besichtigt, bevor es durch den Trollhätte-Kanal nach Göteborg ging. Hier war mit 6 Schleusen ein Höhenunterschied von 44m zu überwinden, bevor das Meeresniveau des Kattegat erreicht wurde. Je nach Windrichtung wurden dann einige Inseln der westlichen Schären von Schweden erkundet, bevor es über das Kattegat und das Skagerrak Richtung Süden ging. Bei günstigen Winden segelten wir von Dragör (in der Nähe von Kopenhagen) in 5 Tagesetappen zu je rund 8h bis Stettin. Dort wurde wie in jedem Jahr der Mast gelegt. Nach insgesamt 69 Tagen an Bord wurde der Heimathafen des WSV1921 erreicht mit 1387sm im Kielwasser.